Ledschbor & Kleifeld
Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Anwaltskanzlei in Siegburg seit 1937

Honorar / Erstberatung

Die Frage, ob und inwieweit anwaltliche Leistungen in Anspruch genommen werden, hängt für den wirtschaftlich denkenden Mandanten natürlich auch davon ab, was er für diese Leistungen bezahlen muss. Wir möchten unsere Mandanten so früh wie möglich und so weit wie möglich darüber aufklären, welche Kosten der anwaltlichen Tätigkeit auf sie zukommen. Wir meinen, dass die Transparenz und die Kalkulierbarkeit der Rechtsverfolgungskosten sowohl für den Anwalt als auch für den Mandanten von großer Wichtigkeit sind.

Beratung:

Das Honorar für die Beratung ist nicht mehr gesetzlich festgeschrieben und kann daher frei vereinbart werden. Üblich und zu empfehlen sind Abrechnungen die sich am Zeitaufwand orientieren, wobei wir je nach Sachverhalt Stundensätze zwischen 150,00 € und 250,00 € anbieten.

Als Besonderheit bieten wir eine Erstberatung zum Festpreis an. Bei der Erstberatung handelt es sich um ein Beratungsgespräch mit einer Dauer von 15 bis 30 Minuten. Ein solches Gespräch dient vor allem dem Zweck, die Erfolgsaussichten einer Angelegenheit vorläufig zu bewerten und natürlich auch das Kostenrisiko einzuschätzen. Diese Leistung bieten wir zum Festpreis von 40,00 € pro angefangener Viertelstunde zuzüglich Umsatzsteuer an. Hierdurch haben Sie die Möglichkeit, bei geringem Kostenaufwand Gewissheit darüber zu erlangen, ob „Ihre“ Angelegenheit Aussicht auf Erfolg hat.

Vertretung:

Für die Vertretung vor Gericht schreibt das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Gebühren vor, die auch durch eine Vereinbarung zwischen Anwalt und Mandant nicht unterschritten werden dürfen. Die Höhe der Vergütung richtet sich nach dem Streitwert, der wiederum nach dem wirtschaftlichen Interesse bestimmt wird, das ein Mandant an der Durchführung eines gerichtlichen Verfahrens hat. Bei Ansprüchen, die auf Geld gerichtet sind, wie zum Beispiel offene Zahlungsforderungen, ist der Streitwert leicht zu bestimmen. Es handelt sich um den Betrag der streitigen Forderung. Schwieriger wird es im Falle von Streitigkeiten, die nicht auf Geldzahlungen gerichtet sind. Hierzu gehören zum Beispiel Ansprüche auf Unterlassung bestimmter Handlungen oder Äußerungen sowie auch Ansprüche auf Beseitigung von Einrichtungen, baulichen Anlagen und vieles mehr. Auch in solchen Fällen ist es uns aber zumeist möglich, bei Kenntnis des genauen Sachverhalts den Streitwert zumindest ungefähr zu bestimmen und auf dieser Basis die Kosten einzuschätzen. Wir erstellen Ihnen für „Ihren“ Rechtsstreit gerne eine Kostenprognose auf der Basis Ihrer Information über den Streitfall.

Wenn Sie Ihr Kostenrisiko von Fachleuten einschätzen lassen wollen, sprechen Sie uns an!